Ein Kind hält ein Spielzeugtelefon aus Plastik in der Hand und schreit in den Hörer. Hinter dem Kind ist eine grüne Stahlwand mit Löchern zu sehen.

Hello world!

Die Allianz Foundation ist da! Die Allianz Kulturstiftung und die Allianz Umweltstiftung wachsen zusammen und werden eins. Die neue Allianz Foundation ist ein Neuanfang, bietet neue Perspektiven und geht neue Wege. Wir vereinen mutige Stimmen, kühne Ideen und bringen Initiativen zusammen. Wir unterstützen Risktaker, die voranschreiten im Einsatz für offene, resiliente und klimagerechte Gesellschaften.

Wer wir sind.

Unsere Mission: Bessere Lebensbedingungen für die kommenden Generationen zu ermöglichen. Als unabhängige Stiftung konzentriert sich die Allianz Foundation dabei auf drei strategische Ziele:

For empowered people – Die Unterstützung marginalisierter Menschen und die Schaffung von Chancengerechtigkeit

For open societies – Die Förderung offener, vielfältiger und widerstandsfähiger Gesellschaften

For a living planet – Die Bekämpfung des Klimawandels und die Bewahrung eines lebenswerten Planeten

Die Stiftung ist operativ und fördernd tätig und arbeitet mit Menschen und Organisationen, die sich den Herausforderungen unserer Zeit stellen. Wir unterstützen und vernetzen Risktaker aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Kunst und Kultur sowie Klimaschutz – all jene also, die Wagnisse eingehen, um abseits bestehender Strukturen neue Lebens- und Gesellschaftsmodelle zu erproben.

Es steht gegenwärtig viel auf dem Spiel. Wir sind konfrontiert mit erstarkendem Nationalismus, zunehmender sozialer Spaltung und einem sich beschleunigenden Klimawandel – globale Krisen, die untrennbar miteinander verbunden sind. Wo der Meeresspiegel steigt, folgen soziale Verwerfungen. Wo das gesellschaftliche Klima kippt, wächst der Nährboden für rechte Narrative.

Die Allianz Foundation wirkt an der Schnittstelle dieser Herausforderungen. Wir arbeiten an Lösungen für den Wandel, die mit herkömmlichen Paradigmen brechen. Wenn wir heute nicht handeln, werden die Risiken für die Zukunft unberechenbar.

Design/concept kellerundlieder.de, Animation: mob-design.de, Berlin & plan p GmbH Filmproduktion, Hamburg

Was wir tun.

Unsere Ziele: Die Stärkung der Zivilgesellschaft, die Förderung kultureller Innovationen und die beschleunigte Transformation unserer Gesellschaften hin zur CO2-Neutralität. 

Dafür braucht es einen ganzheitlichen Ansatz: Zwischen kulturellen und künstlerischen Projekten, bürgerschaftlichem Engagement und dem Einsatz für den Klimaschutz ziehen wir keine Trennlinie. 

Wir fördern Initiativen mit zivilgesellschaftlichem, ökologischem, kulturellem und künstlerischem Hintergrund. Ein Fokus liegt auf Projekten, die an der Schnittstelle dieser Felder verortet sind und einen systemischen Wandel anstreben. Regelmäßige Ausschreibungen zu bestimmten Themenbereichen werden auf unserer Website veröffentlicht. Über die Vergabe der Mittel entscheidet das Kuratorium der Allianz Foundation auf Grundlage der Empfehlung von Fachjurys.

Drei strahlkräftige operative Programme stützen unsere Mission: 

Allianz Foundation Hubs – Ein europäisches Netzwerk regionaler Plattformen aus Kultur und Zivilgesellschaft, die an Lösungen zu den drängenden Fragen unserer Gesellschaften arbeiten.

Allianz Foundation Study – Regelmäßige repräsentative Umfragen in fünf europäischen Ländern zu den Chancen und Risiken, die junge Generationen in der nachhaltigen Transformation unserer Gesellschaften sehen.

Allianz Foundation Fellows – Stipendien und Netzwerke für Vordenker*innen und Vorkämpfer*innen, deren Engagement offenen, klimagerechten Gesellschaften gilt.

Wir agieren in einem europaweiten Netzwerk von Partner*innen und Förderprojekten. Europa ist unsere Basis und das Zentrum unserer Aktivitäten. Wenn wir unseren Werten gerecht werden wollen, darf unsere Verantwortung jedoch nicht an Grenzen enden. Entsprechend arbeiten wir auch mit Menschen und Organisationen jenseits Europas zusammen, besonders in Ländern mit politisch und sozial fragilen Systemen aus dem Mittelmeerraum. 

Woher wir kommen.

Die Allianz Foundation bündelt die Kräfte und Missionen der vormaligen Allianz Umweltstiftung und Allianz Kulturstiftung. 

Der Zusammenschluss erfolgte 2022. Gründend auf den langjährigen Erfahrungen der beiden Vorgängerorganisationen, wird die Allianz Foundation die Stiftungsziele entsprechend den Anforderungen unserer Zeit verfolgen.

Seit der Gründung der Allianz Umweltstiftung im Jahr 1989 und der Allianz Kulturstiftung im Jahr 2000 – ins Leben gerufen zur Förderung des sozialen Zusammenhalts in Europa und zum Erhalt einer lebenswerten Umwelt – haben sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen grundlegend geändert. Um darauf zu reagieren, braucht es einen gemeinsamen, systemorientierten Ansatz.

Die Allianz Foundation ist eine rechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Ihre Büros befinden sich direkt am Brandenburger Tor in Berlin. Esra Kücük, die schon die beiden Vorgängerorganisationen geführt hat, leitet die Stiftung als Vorstand.

Die Stifterin Allianz SE unterstreicht ihr Engagement für die Fortführung der Stiftungstradition und die philanthropische Mission der Allianz Foundation durch eine zusätzliche jährliche Zuwendung.

Woran wir glauben.

Die Arbeit der Allianz Foundation gründet auf der Überzeugung, dass offene und diverse Gesellschaften, soziale Gerechtigkeit und eine lebenswerte Umwelt einander bedingen. 

Wir glauben, dass es angesichts der drängenden Herausforderungen unserer Zeit kein „Weiter so“ geben darf. Die Zeitfenster, in denen sich eine irreversible globale Erwärmung noch aufhalten lässt, werden schmaler. Weltweit verschärft sich die Auseinandersetzung zwischen autokratischen und demokratischen Systemen. Der Krieg im Herzen Europas hat uns gezeigt, wie verletzlich die auf Frieden und Zusammenarbeit gebaute Weltordnung ist. Ein zunehmender Nationalismus zeigt, dass Solidarität und individuelle Freiheit keine selbstverständlichen Errungenschaften sind – sondern fortwährend neu erstritten werden müssen.
 
Wir brauchen eine neue Kultur des Gemeinsinns. Ein Verhältnis von Mensch und Natur. Eine Transformation, die über politische Regulierung und technologische Innovation hinausreicht. Echter Wandel geht oft von den Nischen und Rändern der Gesellschaft aus – angestoßen und vorgedacht von Menschen, die außerhalb des Mainstreams stehen. Inspiriert von künstlerischen Formen, die das bislang Unbekannte in den Blick nehmen. Gerade Kunst und Kultur können Triebkräfte für Veränderung sein, weil sie keinem Zweck dienen müssen. Sie können Freiräume schaffen, die den Zusammenhalt und Pluralismus der Zivilgesellschaften Europas nachhaltig stärken.
 
Wir sehen Europa nicht nur als geografische oder politische Einheit, sondern als Modell der Solidarität über Grenzen hinaus. Dieses Verständnis schließt den Transfer von Ideen und Praktiken ein – in außereuropäische Kontexte und aus ihnen zu uns. Europa kann ein Kraftzentrum der Transformation sein. Es kann für Vielfalt, Solidarität und das bedingungslose Engagement für eine CO2-neutrale Zukunft stehen – allen Krisen zum Trotz.  Die Allianz Foundation steht für die Überzeugung, dass der Übergang in eine klimagerechte Zukunft ohne soziale Benachteiligung möglich ist und eine gerechtere Gesellschaft für alle schaffen wird. 

Unser Kuratorium

  • Dr. Werner Zedelius (Vorsitzender), ehemaliges Mitglied des Vorstands der Allianz SE
  • Prof. Dr. Bénédicte Savoy (stellv. Vorsitzende), Professorin für Historische Urbanistik und Kunstgeschichte der Moderne an der TU Berlin
  • Prof. Dr. Susanne Baer, ehemalige Richterin des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe. Seit 2002 ist sie Professorin für Öffentliches Recht und Geschlechterstudien an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Basil Kerski, Politikwissenschaftler und Direktor des Europäischen Solidarność-Zentrums in Danzig
  • Prof. Dr. Susan Neiman, Philosophin und Direktorin des Einstein Forums, Potsdam
  • Prof. Dr. Birgit Mandel, Professorin für Kulturvermittlung und Kulturmanagement an der Universität Hildesheim.
  • Hermann Rothert, Head of Sustainability in Allianz as an Organization, Allianz SE 
  • Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal und ehem. wissenschaftlicher Geschäftsführer des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt und Energie
  • Philipp von der Wippel ist Gründer und Geschäftsführer der gemeinnützigen Organisation ProjectTogether.
  • Emilio Galli Zugaro, Ehemaliger Leiter der Group Communications der Allianz SE, Chairman Methodos S.p.A.