Allianz
FoundationHubsStudyFellows

Die Clean Cities Campaign stärken: Eine Vision emissionsfreier städtischer Mobilität

Wie können wir öffentliche Räume für Spaziergänger*innen, Radfahrende und Grünflächen neu erschließen? Wie kann der öffentliche Nahverkehr besser gefördert werden? Wie könnenbenzinbetriebene Autos in den Städten ein Auslaufmodell werden? Ein Blogbeitrag von Barbara Stoll, Direktorin der Clean Cities Campaign.

Big streets in Jakarta are free from cars. Many people and bicycles are on the streets

Jakarta Car Free Day © Photo by a adhia huza on Unsplash.jpg

Projektbeschreibung

Die Clean Cities Campaign

Wie können wir öffentliche Räume für Spaziergänger*innen, Radfahrende und Grünflächen neu erschließen? Wie kann der öffentliche Nahverkehr besser gefördert werden? Wie können wir es schaffen, dass benzinbetriebene Autos in den Städten ein Auslaufmodell werden?

Die Clean Cities Campaign – eine europäische Koalition von 70 Grassroots- und zivilgesellschaftlichen Organisationen, die in 14 Ländern tätig sind – verfolgt ihre Ziele mit der Vision einer emissionsfreien urbanen Mobilität bis 2030. Die Allianz Foundation unterstützt die Kampagne und trägt dazu bei, sie in mittel- und osteuropäischen Städten auszurollen.

Was wäre, wenn wir pro Woche einen autofreien Tag haben könnten?

Ein Blogbeitrag von Barbara Stoll, Director Clean Cities Campaign.
Übersezt von der Allianz Foundation. Das englische Orginal finden Sie hier.

Was wäre, wenn wir pro Woche einen autofreien Tag haben könnten?

Es mag wie ein weit hergeholter Traum klingen, aber wir wissen, dass es möglich ist.

Und es ist eine populäre Idee.

Am Welt-Autofreien-Tag im September 2020 zeigt eine neue Studie der Clean Cities Campaign, dass 62 % der Menschen in fünf europäischen Großstädten die Idee eines autofreien Tages pro Woche unterstützen. Umfragen in London, Barcelona, Warschau, Brüssel und Paris zeigen, dass eine solide Mehrheit der Menschen dafür ist, die Straßen ihrer Städte einmal pro Woche für Fußgänger*innen, Radfahrende und saubere Luft zu öffnen. Am meisten Zuspruch fand die Idee in Warschau, wo 65 % der Befragten einen autofreien Tag pro Woche entweder „stark" oder „eher" befürworteten.

Es handelt sich dabei um eine repräsentative Umfrage, die im Juni 2022 von Kantar Public durchgeführt wurde, mit n=1000 Befragten pro Stadt, gewichtet nach Alter und Geschlecht.

Autofreie Tage können den Ölverbrauch senken

Autofreie Tage wurden in den 1970er Jahren eingeführt, als das OPEC-Ölembargo die Preise in die Höhe trieb. Damals führten 10 europäische Länder regelmäßige „Autofreie Sonntage" ein. Als Europa sich auf die Einführung eines Embargos für russisches Öl nach der Invasion in der Ukraine vorbereitete, sahen wir uns erneut mit der dringenden Notwendigkeit konfrontiert, die Abhängigkeit des Kontinents von fossilen Brennstoffen zu verringern.

Support for car free day © Clean Cities Campaign.png

Support for car free day © Clean Cities Campaign.png

Reduction of oil consumption on car free days © Clean Cities Campaign.png

Reduction of oil consumption on car free days © Clean Cities Campaign.png

Die Clean Cities Campaign vertritt die Meinung, dass autofreie Tage eine der einfachsten Möglichkeiten sind, die Ölnachfrage schnell zu senken. Dies wurde auch von der Internationalen Energieagentur [1] empfohlen, da die europäischen Länder nach Möglichkeiten suchen, ihre Abhängigkeit vom Öl zu verringern.

In einer neuen Analyse hat die Clean Cities Campaign festgestellt, dass ein einziger autofreier Tag in europäischen Großstädten zwischen 541 und 945 Tausend Barrel Öl einsparen könnte. Ein wöchentlicher autofreier Tag in allen größeren Städten der EU und des Vereinigten Königreichs könnte daher den jährlichen Ölverbrauch des städtischen Verkehrs in Europa um etwa 3 bis 5 % senken. Dies entspricht dem jährlichen Ölbedarf von Estland, Lettland und Litauen.

Die Untersuchung zeigt, dass dies genauso effektiv sein kann - wenn nicht sogar besser - als drei Tage pro Woche von zu Hause aus zu arbeiten.

Und es geht noch weiter

Autofreie Tage lassen sich schnell einführen. Sie erfordern weder den Bau neuer Infrastruktur noch die Ausarbeitung komplexer Vorschriften.

Diese Untersuchung zeigt eindeutig, dass autofreie Tage ein sicherer Weg sind, um Städte sehr schnell vom Öl wegzubringen, ohne komplizierte Infrastrukturen oder politische Änderungsprozesse. Sie gehören zu den besten kurzfristigen Maßnahmen, die sofort verfügbar, billig und einfach umzusetzen sind. Städte sollten autofreie Tage als Maßnahme in Betracht ziehen, um den Ölverbrauch sofort zu senken, aber auch, um die Luftverschmutzung, die jedes Jahr Tausende von Europäern tötet, schnell zu reduzieren. Außerdem sind sie eine gute Möglichkeit, der Öffentlichkeit zu zeigen, wie das Leben in Städten aussehen kann, wenn die Straßen nicht von Autos beherrscht werden.

Der Artikel wurde zuerst auf Englisch cleancitiescampaign.org veröffentlicht. 

Dies ist eine Übersetzung der Allianz Foundation. Lesen Sie hier das vollständige englische Briefing.