Start des "Vereint für Demokratie Fonds"

Allianz Foundation und ProjectTogether haben den Fonds "Vereint für Demokratie" ins Leben gerufen. Organisationen, die regional, bundesweit und online aktiv sind, werden mit 840.000 Euro unterstützt. Ein breites Bündnis lädt jetzt weitere Unternehmen und Geldgebende zur Beteiligung ein.

21. Mai 2024

V.l.: Jury und Initiatoren des “Vereint für Demokratie Fonds” - Naika Foroutan (Leiterin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung), Philipp von der Wippel (Gründer und Co-Geschäftsführer ProjectTogether), Matthias Quent (Soziologe sowie Professor und Vorstandsvorsitzender des Instituts für demokratische Kultur an der Hochschule Magdeburg-Stendal), Iliane Weiß (Co-Geschäftsführerin Studio ZX und Initiative Zusammenland – stellvertretend für Rainer Esser (Geschäftsführer der ZEIT Verlagsgruppe)), Esra Küçük (CEO Allianz Foundation), Thomas Würdinger (Vorstand der IG Metall – stellvertretend für Christiane Benner (Vorsitzende der IG Metall)), Thomas Krüger (Präsident Bundeszentrale für politische Bildung (bpb)), Medina Yilmaz (Staatswissenschaftlerin und Dolmetscherin), Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (ehemalige Bundesjustizministerin) © Julia Merkel

Alternative Text missing

© Vereint für Demokratie

Schnelle Weitergabe finanzieller Ressourcen an wirkungsvolle Organisationen

Zum 75. Geburtstag des Grundgesetzes machen 
sich Hass und Extremismus breit. Davon zeugen zuletzt die verbalen und zunehmend auch tätlichen Angriffe im Wahlkampf. Doch zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen und Engagierte arbeiten jeden Tag daran, Demokratie und Vielfalt zu verteidigen – vor Ort, deutschlandweit und im Netz. Sie brauchen dringend finanzielle Unterstützung, um ihre Aktivitäten auszuweiten. Gleichzeitig wollen viele Unternehmen jetzt nicht nur Haltung zeigen, 
sondern auch einen wirksamen Beitrag zur Stärkung der Demokratie leisten. 

Mit der Entscheidung einer unabhängigen Jury vergibt der Fonds eine Summe von 840.000 Euro. Laut Einschätzungen der Initiator*innen ist der Bedarf an Finanzierung für zivilgesellschaftliche Organisationen bis Herbst deutlich höher. Alle Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen sind eingeladen, in den Fonds einzuzahlen und sich Vereint für Demokratie anzuschließen.

“Der Schutz unserer Demokratie geht uns alle an – das haben die landesweiten Großdemonstrationen für Rechtsstaatlichkeit und gesellschaftlichen Zusammenhalt verdeutlicht. Mit dem Fonds bringen wir Finanzierung dorthin, wo sie hier und jetzt dringend benötigt wird.”
Esra Küçük, CEO Allianz Foundation

Ein breites Bündnis aus Zivilgesellschaft und Wirtschaft

Der Fonds ist entstanden im Rahmen des Bündnisses “Vereint für Demokratie”. Dazu gehören die Allianz Foundation, der Business Council for Democracy (BC4D), ProjectTogether, Scholz & Friends, Charta der Vielfalt e. V. und zahlreiche weitere Organisationen aus der Zivilgesellschaft und Wirtschaft. Über das Netzwerk von BC4D wird auch das innerbetriebliche Demokratie-Engagement unterstützt: Unternehmen finden dort kostenlose Schulungs- und Weiterbildungsangebote für die Belegschaft zu demokratierelevanten Themen. 

Mehr Informationen zu den geförderten Organisationen sowie Beteiligten finden Sie in der offiziellen Pressemeldung zum Launch des Fonds. 

Alternative Text missing

© Vereint für Demokratie