ECCHR: Symposium zum 15-jährigen Bestehen

"Mit rechtlichen Mitteln gegen systemische Ungerechtigkeit vorgehen: Neue Grenzen für juristische Interventionen". Unter diesem Titel veranstaltete das ECCHR anlässlich seines 15-jährigen Bestehens am 9. November 2023 ein Symposium.

A group of people is sitting together in a circle and is talking

Breakout-Session during the ECCHR Symposium © Mohamed Bardane

Anlässlich seines 15-jährigen Bestehens veranstaltete das European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) am 9. November 2023 ein Symposium. Seit 2008 setzt sich das ECCHR - gemeinsam mit Betroffenen und Partner*innen weltweit - mit juristischen Mitteln gegen die Straffreiheit von Folter, Kriegsverbrechen, sexueller und geschlechtsspezifischer Gewalt, Ausbeutung durch Unternehmen, Klimagerechtigkeit und befestigte Grenzen ein. Mit einem Publikum von rund 230 Teilnehmer*innen aus der breiteren ECCHR-Community, darunter Partner*innen, Mitarbeiter*innen, Alumni*, akademische Kolleg*innen und Freund*innen, sammelte das ECCHR kritische Überlegungen, neue Perspektiven und gewonnene Erkenntnisse, um die vom ECCHR und anderen in diesem Bereich entwickelte "Toolbox" neu zu bewerten und die Grenzen transnationaler Menschenrechtsklagen zu erweitern. Sehen Sie sich dieses kurze Video mit Wolfgang Kaleck, dem Generalsekretär des ECCHR, an, der in seiner Eröffnungsrede über das Thema Klimagerechtigkeit spricht und darüber, was Human Rights Law tun kann, um die daraus entstehenden Ungerechtigkeiten anzugehen.